Liestaleranlage: Öffentliche Planauflage zur Neugestaltung

Nun ist es soweit: Nach einer intensiven Planungsphase legt die Stadtgärtnerei im Rahmen des Bewilligungsverfahrens die Pläne vom 27. Juni bis 26. Juli 2015 im Bau- und Verkehrsdepartement zur Einsicht auf.

Geplant ist, die Liestaleranlage in zwei eigenständige Zonen zu unterteilen. Die 4'425 m2 grosse Anlage besteht zukünftig aus einem zur Zürcherstrasse orientierten offenen Platz und einer hofartigen, vor allem für Kindern und Anwohnerschaft konzipierten Grünanlage. Als prägnantes und gleichzeitig raumteilendes Element wird zwischen diesen beiden Teilen ein offener Unterstand zu stehen kommen, wo die vom Quartier gewünschte Infrastruktur wie Kiosk/Buvette mit öffentlichen WC’s untergebracht wird. 

Der Quartiersplatz

Der Platz zwischen den Hochhäusern wird im Vergleich zu heute stark vergrössert. Hier entsteht zwischen den Einkaufsorten genug Raum für Märkte und Quartieranlässe. Auch eine Aussenbestuhlung des geplanten Kiosks ist möglich.

Der im Vergleich zum heutigen Kiosk zurückversetzte Unterstand begrenzt den Platz optisch und bildet mit den seitlichen Hochhäusern eine Einfassung. Damit öffnet und bezieht sich der Raum auch zum gegenüberliegenden Quartierzentrum Breite. Um diesen Bezug zu verstärken, werden die Container der bestehenden Recyclingsammelstelle in den Boden verlegt und mit einer niedrigen Hecke eingefasst. Ein grosser Solitärbaum − als Endpunkt der Baumreihe gegenüber der Cecil-Ines-Loos-Anlage −, eine kleine Baumgruppe und der bestehende, etwas versetzte Brunnen prägen diesen neuen urbanen Raum. 

Der grüne Bereich

Der «grüne Bereich» der Liestaleranlage wird grundlegend neu geordnet. Im nördlichen Bereich entstehen direkt im Anschluss an das Gebäude zwei neue Kinderspielbereiche. Beide Bereiche verfügen über vielseitige und abwechslungsreiche Spielmöglichkeiten. Dazwischen lädt eine «Spielwiese» zum individuellen Spielen und zum Austoben ein. Der südliche Teil wird eher ruhig, ideal zum Ausruhen im Schatten des grossen Baumbestandes. Sitzgelegenheiten in der gesamten Anlage laden zum Verweilen ein. 

Unterstand mit Kiosk und öffentlicher WC-Anlage

Mit der Umgestaltung der Grünanlage realisiert das Hochbauamt als Folgeprojekt des 2003 veranstalteten Wettbewerbs das Bauprojekt «Kiosk mit integrierter öffentlicher Toilettenanlage».

Der Kiosk mit seinem klassischen Sortiment wird ab Sommer 2016 auch einen kleinen Buvette-Betrieb beherbergen. Dieser orientiert sich einerseits zur Zürcherstrasse hin und bedient Pendler und Passanten, anderseits öffnet er sich auch Richtung Park und bietet Parkbenutzern eine Verpflegungsmöglichkeit. Der Kiosk steht als einfacher Körper unter einer grosszügigen Dachstruktur am Übergang zwischen Grünanlage und Quartiersplatz. Der gedeckte Bereich unter dem Dach stärkt die Liestaleranlage als Aufenthaltsort im Quartier und bietet Schutz bei Regen. Es besteht die Möglichkeit einer Bestuhlung durch den Kiosk.