Der Parkpavillon am Birsköpfli hat eine neue Betreiberschaft

Der Parkpavillon am Birsköpfli hat eine neue Betreiberschaft, bestehend aus Pascal Moor, Thomas Gander und Gabriel Pellicano. Sie werden den Pavillonbetrieb nach einer leichten Sanierung der Gebäulichkeiten ab nächstem Jahr mit neuen gastronomischen und kulturellen Angeboten führen. Im Auftrag der Christoph Merian-Stiftung und der Allmendverwaltung wurde das Birsköpfli einer vertieften Analyse unterzogen. Diese zeigt im Grundsatz ein stimmiges Bild mit kleinem Verbesserungspotential.

Der hohe Nutzungsdruck in den Sommermonaten führte in den vergangenen Jahren auf dem beliebten Birsköpfli immer wieder zu Konflikten. Aus diesem Grund wurden die Christoph Merian-Stiftung und die Allmendverwaltung aktiv und initiierten eine unabhängige Analyse der Gesamtsituation. Zuvor hatte ein runder Tisch mit betroffenen Anspruchsgruppen die Erstellung dieser Nutzerstudie begrüsst.

Die nun vorliegende Nutzerstudie, die sich auf den baselstädtischen Teil des Birsköpfli beschränkt, bestätigt, dass dieser Ort im Einmündungsbereich der Birs in den Rhein im Sommer ein sehr beliebter Freiraum ist. Aufgrund der Vielfalt der Nutzenden und der Nutzungen werden unterschiedliche Haltungen, Bedürfnisse und Erwartungen an diesen Freiraum gestellt. Der Ort wird insgesamt als wenig problematisch angesehen. Jugendliche, junge Erwachsene und Familien machen den Grossteil der Nutzenden aus. Baden, Sport, Grillieren und Picknicken sind Tätigkeiten, die sowohl am Nachmittag als auch am Abend ausgeübt werden. Eine grosse Mehrheit der Befragten empfindet die Atmosphäre auf dem Birsköpfli als friedlich, ungezwungen und gemütlich. Die neue Betreiberschaft für den Parkpavillon soll die Nähe zu den Besucherinnen und Besuchern suchen – und Angelpunkt im Geschehen und auch im Kontakt zu den Behörden sein. Verbesserungspotentiale macht die Studie bei der Sauberkeit und dem Betrieb des Pavillons aus. 

Damit der Betrieb des Pavillons erneuert werden konnte, wurde diesen Sommer eine öffentliche Ausschreibung durchgeführt mit dem Ziel, einen passenden Betreiber zu finden. Heute kann die neue Betreiberschaft vorgestellt werden. Die drei Betreiber Pascal Moor (Kulturelles), Thomas Gander (Sozialraummanagement) und Gabriel Pellicano (Gastronomie) werden den Pavillon ab nächstem Jahr mit vielen neuen Ideen und Angeboten bereichern und übernehmen auch die Funktion einer Ansprechstelle auf dem Areal für die Nutzenden und die Verwaltung. 

Das Betriebskonzept der neuen Betreiber hat die Beurteilungskommission durch Professionalität, Kompetenz, Innovation und Flexibilität überzeugt. Diese Kommission setzte sich aus Vertretungen der Allmendverwaltung, der Stadtgärtnerei, der Stadtentwicklung, der Immobilien Basel-Stadt, der Christoph Merian-Stiftung und des Neutralen Quartiervereins Breite-Lehenmatt zusammen. 

Unter der Leitung von Gabriel Pellicano wird das gastronomische Angebot präsentiert. Als Inhaber eines Lebensmittelgeschäftes an der Zürcherstrasse in der Breite und als Wirt bringt er bereits umfassende Erfahrungen im Gastro-Bereich mit. Neben einer reichen gastronomischen Angebotspalette werden auch kulturelle Anlässe stattfinden. Dafür verantwortlich zeichnet Pascal Moor. Dieser bringt seine mehrjährige Erfahrung als Produktionsleiter im Theater- und Tanzbereich mit ein. Der dritte Betreiber, Thomas Gander, bietet mit seiner Ausbildung und seiner Erfahrung im Bereich Konfliktmanagement eine wertvolle Unterstützung als Ansprechpartner an diesem Ort.

Der Parkpavillon wird leicht renoviert. Es werden gemäss den in der Nutzerstudie gewünschten Verbesserungen ein neues öffentliches Gratis-WC installiert, die Abfalleimer-Situation verbessert und für die nächste Sommersaison eine häufigere Reinigung des Uferbereichs geprüft.

(Quelle: http://www.medienmitteilungen.bs.ch/showmm.htm?url=2014-09-30-bd-004)

[zurück]